Reaktionen und Wirkung reloaded: ePartool 4.5.0

Das lange Warten hat ein Ende: Endlich können wir euch ein neues »Follow-up-Modul« präsentieren. Das, was im ePartool als »Reaktionen und Wirkung« auf eure Beiträge angezeigt wird, wurde einer kompletten Neuprogrammierung unterzogen.

 

Reaktionen und Wirkungen leichter nachvollziehbar machen

Beteiligungsrunden sollten nicht bei der Abstimmung über Beiträge aufhören: Das ePartool bietet deshalb schon seit mehreren Jahren einen eigenen Bereich, in dem Reaktionen und Wirkungen der Beiträge dargestellt werden können. Erfreulicherweise waren Beteiligungsprozesse, die über das ePartool durchgeführt wurden, aufwändiger und ergebnisreicher als wir es ursprünglich absehen konnten. Daher haben wir uns entschlossen, den Follow-up-Bereich einer Frischzellenkur zu unterziehen.

Uuund Action! Welche Art von Reaktion gab es auf einen Beitrag? Wie genau sieht die Wirkung aus? Um dies in Zukunft schneller erfassbar zu machen, haben wir Symbole für die Art des Follow-ups eingeführt: Schnell lässt sich jetzt erkennen, ob eine konkrete Aktion erfolgte, ob ein Vorschlag im Rahmen eines demokratischen Prozesses abgelehnt wurde, oder ob ein_e Entscheidungsträger_in immerhin unterstützend auf den Beitrag reagiert hat. Das Ende eines Prozesses kann ebenfalls angezeigt werden – so müssen die Interessierten nicht mehr darauf warten, ob weitere Schritte ins ePartool eingespielt werden: Auch ein Monitoringprozess wird irgendwann zu Ende sein.

Vorwärts und rückwärts: Die interaktive Zeitleiste ermöglichte seit Anfang an, den Werdegang eines Beitrags nachzuvollziehen. Wo wurde er weiter behandelt? Der umgekehrte Weg ist allerdings auch interessant: Künftig ist es auch möglich, aus Follow-up-Dokumenten, Beschlüssen o.ä. den Weg zurück zum Ursprung zu nehmen: Mit welcher Forderung, mit welchem Vorschlag fing es an?

Besser erreichbar und leichter aufzufinden: Während bislang Reaktionen auf Beiträge ausschließlich über den Bereich »Reaktionen und Wirkung« zu finden waren, suchten viele Nutzer_innen vergebens über den Reiter »Beiträge«. Dies hat sich geändert – auch hier wird nun bei jedem Beitrag angezeigt, wenn er bereits Reaktionen hat. Ein Klick darauf öffnet die interaktive Follow-up-Zeitleiste.

 

Technisch haben wir die Follow-up-Zeitleiste auf eine neue Technik gesetzt (Javascript-Bibliothek React), um so in Zukunft flexibler auf Veränderungsbedarfe eingehen zu können. Als letztes Modul ist nun auch die Zeitleiste wirklich durchgehend mehrsprachig.

Die neue Funktionalität steht bereit und kann bereits produktiv eingesetzt werden. Allerdings kümmern wir uns derzeit noch darum, ein paar der „Ecken und Kanten“ zu beseitigen, die das neue Modul im ePartool noch mitbringt. Dieser Feinschliff wird sich in einer aktualisierten Version niederschlagen, die voraussichtlich Mitte Juli erscheinen wird.

 

Weniger ist mehr: Entschlackung der Titelseite

Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht: Seit der visuellen Überarbeitung 2012 hat das ePartool bereits auf der Titelseite mit kräftigen News-Balken darüber informiert, in welchen Beteiligungsrunden Neues zu sehen ist. Auch konnte über einen dieser Balken auf alle alten Beteiligungsrunden einer Installation zugegriffen werden. Im Laufe der Zeit stellten wir allerdings fest, dass diese Newsbalken vor allem in der mobilen Nutzung eher störend waren, da man sie selten wirklich nutzt und stattdessen deutlich länger scrollen musste. Auch war der Blick auf alle Beteiligungsrunden bereits am Ende der Seite durch Weiterscrollen möglich. Wir haben uns daher dafür entschieden, diese Newsbalken zu reduzieren: Aus vier haben wir nun zwei gemacht.

 

Bekannte Probleme: Derzeit keine wirklich anonyme Teilnahme möglich

Derzeit ist es nicht ohne Weiteres möglich, anonym an Beteiligungsrunden teilzunehmen. Das ePartool zeigt die Teilnehmenden zwar weiterhin nicht bei den Beiträgen an, allerdings geht es um die Eintragung in der Datenbank selbst: Beiträge werden erst gespeichert, sobald man als Teilnehmende_r am Ende der Fragen auch mindestens eine eMail-Adresse angegeben hat. Erst dann sind die Beiträge für die Redaktion sichtbar (selbst wenn der/die Beitragende den Bestätigungslink in einer eMail nicht mehr anklickt). Wir arbeiten derzeit daran, dass eine Teilnahme wieder anonym möglich wird, sofern dies von den Durchführenden einer Beteiligungsrunde auch so gewollt ist. Die Umsetzung des neuen Konzepts wird allerdings erst im August erfolgen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.