Antragsgrün 3.7.0 – neue Funktionen im Betatest

Das Wichtigste: Antragsgrün 3.7.0 erleichtert vor allem die Diskussion von Texten, für die viele Änderungsvorschläge eingegangen sind.

In wenigen Tagen erscheint Antragsgrün in Version 3.7.0. In diese neue Version flossen zahlreiche Rückmeldungen aus Jugendverbänden und -initiativen ein. Im Folgenden geben wir Euch einen Überblick über die neuen Funktionen. Die aktuelle Betaversion kann auf der Entwicklerseite-Downloadseite bei Github heruntergeladen werden. Nach unserer Einschätzung eignet sie sich schon ganz gut für den produktiven Einsatz.

 

Darstellen und Übernehmen von Änderungen

Die größte Herausforderung beim gemeinsamen Diskutieren von Texten auf Papier und online besteht darin die Übersicht zu behalten, wenn sich viele Änderungsvorschläge auf dieselben Textstellen beziehen. Hierbei bringt Antragsgrün einige Verbesserungen mit:

Bei der Diskussion gerade von inhaltlichen Anträgen ist es oft nützlich, wenn die ursprünglichen Verfasser*innen Änderungsvorschläge von Anderen direkt übernehmen können. Diese Möglichkeit kann nun über die Einstellungen einer Veranstaltung eingerichtet werden. Diese Funktion kann dabei auf die Fälle beschränkt werden, in denen die Vorschläge nur 1:1 übernommen werden.

Die ursprünglichen Initiator*innen von Texten/Anträgen können eine E-Mail erhalten, wenn ein Änderungsvorschlag zu ihrem Entwurf eingeht. Das erlaubt gerade bei langen zeitlichen und räumlichen Distanzen eine schnellere Reaktion darauf, noch bevor weitere, überschneidende Änderungsvorschläge eingehen. Diese Benachrichtigungsfunktion ist standardmäßig eingeschaltet.

Die Ersetzung mehrerer aufeinander folgender Abschnitte in einem Änderungsantrag wird nun sinnvoller dargestellt: zuerst alle Löschungen, dann alle Einfügungen. Bisher erfolgte die Darstellung abwechselnd, was verwirrend sein konnte.

Umfassende Änderungsanträge können nun als »Globalalternativen« ihres Bezugstextes markiert werden, wobei der gesamte Inhalt des ursprünglichen Antrags ersetzt wird. Dieser Änderungsvorschlag wird nicht mit einem »Inline-Diff« angezeigt, da dies keine sinnvolle Darstellung mehr ergäbe. Wenn eine Globalalternative mit einem Ursprungsantrag zusammengeführt wird, entspricht das einer vollständigen Ersetzung; entsprechend werden keine weiteren Änderungsanträge in die neue Version des Textentwurfs verschoben.

 

Bessere Übersicht bei der Live-Diskussion

Antragsgrün kann die gemeinsame Textbearbeitung über große Distanzen unterstützen als auch eine Live-Diskussion vor Ort. Gerade der Visualisierungsmodus (»Änderungen einpflegen«) erleichtert eine Diskussion im Rahmen einer Konferenz, da alle Teilnehmenden klar vor sich sehen können, über welchen Abschnitt gerade beraten wird. Nachteilig erwies sich dabei, dass die Teilnehmenden dadurch andere Textstellen, die vor oder nach dem aktuell visualisierten Bildausschnitt lagen, nicht ansehen oder zu Vergleichen heranziehen konnten. Auch konnten bereits diskutierte Änderungen nicht selbst noch einmal überprüft werden, solange der diskutierte Text in einer Revision allgemein wieder veröffentlicht wurde. Antragsgrün speichert nun die Live-Diskussion periodisch als aktuellen Zwischenstand. Dieser Zwischenstand kann über die Einstellungen als öffentlich festgelegt werden, so dass sich auch alle Teilnehmenden (und sogar Zugriffsberechtigte aus der Ferne) auf ihren eigenen Endgeräten Zugriff auf alle Textstellen mit minütlich aktualisiertem Stand verschaffen können.

Bei Löschvorschlägen zeigt Antragsgrün diese rot markiert mit einer durchgezogenen Linie an. Der Texteditor erlaubte zugleich ebenfalls das Durchstreichen als Formatierung. Das führte schnell zu einer Verwirrung der Mitwirkenden bei der Diskussion. Daher ist diese durchstreichende Formatierung nicht mehr erlaubt.

 

Admin-Rollen und Veranstaltungsverwaltung

Bislang galt: Eine Admin-Rolle hat Zugriff auf die gesamte Antragsgrün-Installation. Oft aber kümmern sich Personen um einzelne Veranstaltungen, die nicht auf andere Veranstaltungen Zugriff haben sollten. Dies ist nun möglich: Die Administrationsrollen können nun pro Veranstaltung eingerichtet werden, ohne gleich Zugang zu allen bisherigen und künftigen Textdiskussionen gewähren zu müssen.

Die Zeitstempel eines Antrags oder eines Änderungsvorschlags zeigen nun den Zeitpunkt an, zur denen die Texte offiziell eingereicht wurden – und nicht mehr wann die ersten Entwürfe angelegt wurden. Letzterer Zeitpunkt wird nur noch solange angezeigt, solange die Einreichung noch nicht vorgenommen wurde.

Es ist nun möglich, den Typ eines Texts/Antrags nachträglich zu ändern. Dies funktioniert jedoch nur zwischen strukturell ähnlichen Typen (Vorlagen).

Wenn ein Antrag auf Basis eines anderen erstellt wird (durch Admin-Rolle), werden künftig nicht nur die Originalinitiator*innen, sondern auch die Textbestandteile geklont.

 

Aufgeräumt: Kein Unterstützung mehr für Internet Explorer 9

Der Microsoft Internet Explorer 9 erschien im Jahr 2011, aus Perspektive von Web-Entwicklung liegt das eine Ewigkeit zurück. Auch wenn der IE9 den letzten von Microsoft veröffentlichten Browser für Windows 7 darstellt, wird bei der Antragsgrün-Entwicklung keine Rücksicht mehr auf Kompatibilität mit diesem Browser mehr geachtet. Wir empfehlen Euch ggf. auf alternative Browser wie Mozilla Firefox umzusteigen.

Im Kernsystem von Antragsgrün wurden viele Pakete aktualisiert und etwas aufgeräumt. Sehr selten benutzte Bibliotheken für Redis, Excel-und SAML-Authentifizierung sind nicht mehr Teil der Standardinstallation, wodurch die Größe des Installationspakets verringert wird. Bei Installation auf einem dezidierten Server (also wenn man vollen Zugriff auf den Server hat, was bei kleinen Webhosting-Paketen nicht der Fall ist) können diese Funktionsbibliotheken jedoch als optionale Abhängigkeiten installiert werden.

 

Hilfreicher Tipp: Antragsgrün-Handbuch online

Die Antragsgrün-Software umfasst mittlerweile einen großen Funktionsumfang. Um Unterstützung zu bestimmten Fragen oder Themen zu erhalten, kann man seit Kurzem auch auf das deutschsprachige Handbuch zu Antragsgrün zurückgreifen, das online verfügbar ist unter: https://antragsgruen.de/help

Antragsgrün Handbuch online

Tipp: Antragsgrün-Installation aktualisieren

Antragsgrün wird laufend weiterentwickelt. Fehlerbehebungen und neue Versionen erscheinen manchmal im Abstand von wenigen Tagen. Damit Installationen mit nicht allzu großem Aufwand auf dem aktuellen Stand gehalten werden können, gibt es einen Assistenten für das Installationspaket von Antragsgrün. Er kümmert sich um eventuell notwendige Datenbankanpassungen selbst:

  1. Die neueste Version von Antragsgrün herunterladen.
  2. Alle Dateien extrahieren und damit die bestehende Installation überschreiben. Die bisherige Konfiguration bleibt dabei unangetastet (zu finden in /config/config.json).
  3. Die Datei /config/INSTALLING entfernen
  4. Auf der Kommandozeile ./yii migrate ausführen, um die ggf. notwendigen Datenbankänderungen der neuen Version automatisch zu erledigen. Falls man lediglich ein Webhostingpaket benutzt, gibt es den Ausweg eine exakte Kopie auf dem lokalen Rechner zu aktualisieren und dann erst auf den Server hochzuladen.

Trotz dieses Assistenten sollte man nie vergessen, vorher ein Backup der Installation sicherzustellen: Nur dann kann man ohne Weiteres auf die alte Version zurückkehren, falls die Aktualisierung schiefgelaufen ist.

 

Antragsgrün 3.6.9: Jetzt auch auf Französisch

Gestern erschien die Version 3.6.9 von Antragsgrün, die erstmals eine französische Übersetzung mit sich bringt.

Darüber hinaus wurden Fehler beseitigt, wie z.B. ein Problem mit einer nicht mehr aufgehobenen Fettung im Text beim PDF-Export und das Übernehmen von Änderungsanträgen, das unter der sehr alten PHP-Version 5.5 nicht funktionierte.

Alle Infos wie immer unter https://github.com/CatoTH/antragsgruen/blob/v3/History.md (englisch).

Mehrsprachiger Installer bei Antragsgrün

Seit Kurzem stellt Antragsgrün auch eine englische Installationshilfe zur Verfügung. Weiterhin wurde das Installationspaket entrümpelt, so dass beim Entpacken unter Windows keine Warnmeldungen zu symbolischen Verknüpfungen mehr auftreten.

Neu ist, dass die Frist zur Einreichung von Anträgen und Änderungsanträgen nun auch für das Sammeln von Unterstützer*innen gilt. Des Weiteren wurden Fehler im Bereich der Konfigurationsseite und beim Export in PDFs behoben.

Der komplette Changelog befindet sich wie immer unter https://github.com/CatoTH/antragsgruen/blob/v3/History.md. Das fertige Installationspaket für Webhostings in Version 3.6.8 kann heruntergeladen werden unter https://www.hoessl.eu/antragsgruen/antragsgruen-3.6.8.tar.bz2.

Öfter mal was Neues: Antragsgrün 3.6.2, 3.6.3 und 3.6.4 in kurzer Folge erschienen [Update 25.04.]

Um mehrere Schwierigkeiten und Fehler bei Antragsgrün und dem dazugehörigen Installer zu beheben, erschienen in den letzten Tagen in kurzer Folge drei neue Versionen des Programms (https://github.com/CatoTH/antragsgruen/blob/v3/History.md). Wir empfehlen euch vorhandene Installationen bald zu aktualisieren.

[Update 25.04.] Der intensiven Weiterentwicklung ist derzeit geschuldet, dass mittlerweile die Versionen 3.6.5 und 3.6.6 freigegeben werden konnten. Es handelt sich hierbei um weitere Fehlerbehebungen und kleinere Verbesserungen, damit Antragsgrün „runder“ läuft.

Der direkte Download der aktuellen Version 3.6.6 befindet sich hier.

 

Antragsgrün 3.6.1 – Fehlerbehebungen und verbesserte Nachvollziehbarkeit

Vor wenigen Tagen erschien die Version 3.6.1 von Antragsgrün, um ein paar Fehler der Version 3.6.0 zu beheben. Neu hinzugekommen ist ein interner Statusvermerk für gesichtete, aber noch nicht veröffentlichte Anträge/Texte. Weiterhin werden Anträge, die noch vor der Veröffentlichung zurückgezogen werden, nun nicht mehr sofort gelöscht, sondern mit einem besonderen Vermerk »Zurückgezogen« ausgezeichnet. Dies erhöht die Nachvollziehbarkeit für Backend-Nutzer*innen, die sich bisher über vermeintlich verschwundene Beiträge gewundert hatten.

Alle Infos wie immer unter https://github.com/CatoTH/antragsgruen/blob/v3/History.md (englisch).

Antragsgrün 3.6: Bessere Live-Diskussion

Das bei Jugendorganisationen mittlerweile häufig eingesetzte „Antragsgrün“ ist einer neuen Version 3.6.0 erschienen. Gerade für die gemeinsame Bearbeitung und Visualisierung von Anträgen und Texten bei Gremien oder Konferenzen finden sich in dieser Version hilfreiche Verbesserungen.

Weniger Konflikte, einfachere Diskussion
Mehrere überschneidende Änderungsvorschläge werden im Visualisierungsmodus übersichtlicher dargestellt. (Den Visualisierungsmodus erreicht ihr als Admins über „Änderungen einpflegen“.) Auch können Admins nun den Originaltext bearbeiten, ohne bestehende Änderungsanträge zu korrumpieren. Wenn es durch die Bearbeitung zu Konflikten mit bestehenden Änderungsanträgen kommen würde, können sie manuell aufgelöst werden.
Als ersten Schritt zu weniger konfligierenden Änderungsvorschlägen ist es nun auch möglich, dass Admins einen Änderungsantrag in den Originalantrag übernehmen und daraus eine neue Basisversion erstellen. Der ursprüngliche Textentwurf und der separat eingetragene Änderungsvorschlag verbleiben im System und können zum späteren Vergleich weiterhin aufgerufen werden. Auch hier gilt: Wenn es durch die Bearbeitung zu Konflikten mit weiteren bestehenden Änderungsanträgen kommen würde, können sie manuell aufgelöst werden.
Rechtzeitig für eine Live-Antragsberatung oder am Ende der Eingangsfrist können Textentwürfe/Anträge für weitere schriftlich eingehende Änderungsvorschläge gesperrt werden: Zu spät eingereichte Änderungen können somit künftig nicht mehr geschehen (oder übersehen werden).
Wenn Anträge/Textenwürfe oder Änderungsvorschläge eingetragen werden, werden Admins nun automatisch per eMail informiert. Die Neuigkeiten werden natürlich auch weiterhin in der ToDo-Liste im Backend angezeigt. Auch werden weniger Klicks benötigt: Antragsgrün zeigt bereits durch ein Pop-Over den Inhalt von Änderungsanträgen im Backend an.

Inhalte komfortabel exportieren
In Sammel-PDFs beginnt die Seitennummerierung nun bei jedem Antrag/ Textentwurf neu. Im Backend können nun Anträge mitsamt aller Änderungen als Sammel-PDF exportiert werden. Weitere Verbesserungen wurden auch beim OpenDocument-Export vorgenommen.
Der Export zu OpenSlides 2.1 oder neuer wird nun unterstützt: OpenSlides ist ein freies, webbasiertes Präsentations- und Versammlungssystem zur Verwaltung und Projizierung von Tagesordnungen, Anträgen und Wahlen einer Versammlung, ist aber bei der Antragsvisualisierung Antragsgrün deutlich unterlegen.

Installieren auch für kleine Webhostings leicht gemacht
Die für kleinere Webhosting-Pakete schon angepasste Version könnt ihr direkt unter https://www.hoessl.eu/antragsgruen/antragsgruen-3.6.0.tar.bz2 herunterladen. Die Variante für den eigenen, „richtigen“ Server gibt es wie immer direkt bei Github unter https://github.com/CatoTH/antragsgruen.

Bei dieser Gelegenheit wollen wir euch gerne ans Herz legen, auf eurem Webhosting zu überprüfen, ob PHP in der aktuellen Version 7.x zum Einsatz kommt. Unter älteren PHP-Versionen können Fehler auftreten – und 5.5 oder älter wird auch nicht mehr mit Sicherheitsupdates unterstützt. Euer Provider hat sicher bereits die Version 7.x einsatzbereit geschaltet.

Weitere Änderungen zu dieser Version und künftige Aktualisierungen erfährt man immer ganz aktuell auf Github in der Entwicklungshistorie: https://github.com/CatoTH/antragsgruen/blob/v3/History.md.

DBJR_Antrag und Antragsgrün 2017

In wenigen Tagen erscheint mit Version 3.6.0 das erste Release von Antragsgrün im Jahr 2017: Ein guter Zeitpunkt also, um sich über die weiteren Entwicklungsziele für das laufende Jahr Gedanken zu machen. Der DBJR ist bei der Entwicklung von Antragsgrün nicht federführend, sondern beteiligt sich durch intensives Testen, Verbesserungsvorschläge und finanzielle Ressourcen. Unser Ziel ist es, das ursprünglich für Parteien erdachte Antragsgrün für Einsatzzwecke bei Jugendverbänden oder anderen NGOs immer nützlicher zu machen. Vor wenigen Tagen trafen wir uns mit dem Hauptentwickler Tobias Hößl und berieten die Entwicklungsschwerpunkte, die wir im Jahr 2017 setzen wollen.

Anders als es der Name „Antragsgrün“ suggeriert, umfassen die Möglichkeiten des Tools deutlich mehr als nur den Einsatz für „Antragsberatung“.

Übersichtlicher diskutieren durch Ausschöpfung digitaler Möglichkeiten

Seitdem der DBJR sich in die Entwicklung von Antragsgrün einbringt, lag bei uns der Schwerpunkt in der Verbindung von Online- und Offlineprozessen: Antragsgrün sollte die übersichtliche Erarbeitung von Texten ermöglichen und dies zugleich für reine Onlineprozesse wie auch eine Beratung und Diskussion auf einem Live-Treffen unterstützen: Der Visualisierungsmodus („Änderungsanträge einpflegen“) kam damit hinzu. Dank des Antragtools zeigte sich in Arbeitsgruppen und Gremien, dass sich die Notwendigkeit verringerte, Diskussionspapiere und ihre Änderungsvorschläge jeweils auf Papier zu verteilen. Zugleich erhöhte sich damit auch die Geschwindigkeit fürs Einbringen von neuen Ideen und Vorschlägen deutlich. Die größere Transparenz wiederum brachte Antragsgrün an seine Grenzen: Mehrere Vorschläge, die sich alle auf dieselbe Textstelle beziehen, sind im Tool kaum mehr darstellbar. Dieses Problem ist zwar auch bei zahlreichen Änderungsvorschlägen in Papierentwürfen altbekannt, jedoch zeigt sich durch die höhere Präsenz eines Onlineverfahrens das Problem in noch drastischerer Weise. Zugleich wurde die Verwirrung von Teilnehmenden bei komplexen Diskussionen durch eine weitere, noch bestehende technische Limitierung von Antragsgrün verstärkt: Der aktuelle Diskussionsstand einer Live-Beratung kann nur durch den administrativen Visualisierungszugang verfolgt werden. Hier ist Antragsgrün also noch nicht über die Beschränkungen der früheren Papierform hinausgewachsen.

Als Entwicklungsziele für 2017 haben wir uns daher vor allem vorgenommen, dass die Darstellung komplexer Diskussionsstränge für Teilnehmende schneller erfassbar gemacht werden soll. Die digitalen Möglichkeiten können hier also noch deutlich stärker ausgeschöpft werden.

Unnötige Komplexität aus Diskussionen herausnehmen

Als ersten Schritt, um die Textberatung zu vereinfachen, wollen wir eine Funktion integrieren, die es ermöglicht unstrittige Änderungsvorschläge oder redaktionelle Änderungen schon vorab direkt zu übernehmen. In Gremiensitzungen gäbe dies Originalantragstellenden die Möglichkeit manche Diskussion zu verkürzen und mögliche kollidierende Vorschläge zum gleichen Textabschnitt später zu vermeiden.
Konzeptionell ist die Herausforderung dabei, zu verhindern, dass sich mit der Übernahme einer Änderung andere Änderungsvorschläge nicht mehr im Text verorten könnten. Der Umgang mit solchen Fällen kann keine Software lösen, da es sich um inhaltliche Abwägungen handelt.

Kollidierende Änderungen sollen in der Visualisierungsansicht übersichtlicher dargestellt werden. Erste Schritte hierfür sind bereits umgesetzt: Die Kollisionen werden nun neu optisch durch eine feine Linie am Anfang und Ende vom Resttext abgehoben. Ein kurzer Texthinweis zum Anfang/Ende wird noch ergänzt werden, damit die fraglichen Stellen wirklich klar abzugrenzen.
Häufig zu Verwirrungen führte auch das Verschieben von ganzen Textabschnitten. Während ein Mensch ein Verschieben aus inhaltlichen Gründen klar nachvollziehen kann, entspricht das Verschieben aus Softwareperspektive lediglich einem Entfernen und einer Neueinfügung an einer anderen Stelle. Hier wollen wir noch an Konzepten arbeiten, damit Antragsgrün eine Verschiebung als solche erkennt und damit entsprechend umgehen kann.

Sich selbst schneller informieren können

Anders als bei papiergebundenen Textentwürfen könnte ein digitales Werkzeug Veränderungen nahezu ohne Verzögerung zur Verfügung stellen. Um dem Informationsbedürfnis der Diskutierenden besser zu entsprechen, sollen auch die Teilnehmenden künftig einen Lesezugriff auf die bestehende „Änderungen einpflegen“-Ansicht bekommen.
Hierzu wird Antragsgrün voraussichtlich in kurzen Abständen den aktuelle Diskussionsstand zwischenspeichern und allgemein verfügbar machen. Diese Funktion hat noch einen angenehmen Nebeneffekt: Bisher erlaubte Antragsgrün nur einen Durchgang zur Live-Diskussion. Das Abspeichern aus der Visualisierungsansicht hatte bisher zur Konsequenz, dass Änderungsanträge nicht mehr sichtbar waren. Durch die Weiterentwicklung werden künftig auch mehrere Lesungen/Behandlungsrunden eines Textentwurfs und seiner Änderungsvorschläge möglich.

Weitere Veränderungen

An vielen Stellen in Antragsgrün werden weitere Verbesserungen vorgenommen werden, um die gemeinsame Texterarbeitung und -diskussion komfortabler zu machen. Neben hilfreichen Benachrichtigungen bei zeitkritischen Fragen (Änderungen verfolgen) innerhalb des Prozesses ist Antragsgrün durch neue Import- und Exportfunktionen (z.B. OpenSlides) immer besser auch auf den gesamten Workflow vorbereitet.

Das Feedback von Nutzenden ist bei der Entwicklung sehr hilfreich. Wir bringen eure Kritikpunkte, Vorschläge und Ideen gerne in die weitere Entwicklungsplanung mit ein.

 

Antragsgrün in Version 3.5.0 erschienen

Antragsgrün, die Software hinter DBJR_Antrag, ist in einer neuen Version erschienen. Erstellte Texte/Anträge können nun unterschiedliche Überschriften beinhalten (Hauptüberschriften, Zwischenüberschriften usw.). Die Visualisierungsdarstellung und der Export von Texten als PDF und ODT wurde weiter verbessert.

Hochgeladene Grafiken werden vom Server nun automatisch optimiert, falls Imagemagick vorhanden ist: Metadaten werden aus der Grafik entfernt, um die Privatsphäre von Nutzer_innen besser zu schützen und mögliche Komplikationen bei der PDF-Generierung zu reduzieren.

Unter der Haube fanden viele Verbesserungen statt – alle Änderungen zu dieser Version erfährt man auf Github in der Entwicklungshistorie: https://github.com/CatoTH/antragsgruen/blob/v3/History.md